Archiv für August 2009

ich bin NICHT wir

hi. darf ich mich kurz vorstellen? ich bin anton. ich bin papst, fuß- und handballweltmeister und dasgleiche in export. ich bin auch noch opel, milchbauer und viel mehr.
dass das dummes gewäsch ist dürfte dir gleich aufgefallen sein. doch wie kommt es dann, dass in den medien die ganze zeit genau das behauptet wird?
nun, die welt in der wir alle leben, das heißt die kapitalistisch organisierte gesellschaft, stellt sich bei nicht einmal ganz so naher betrachtung als ziemlich ätzend heraus.
wir alle sind verdammt zur ständigen konkurrenz mit unseren mitmenschen, in einem system zu dem die krise gehört wie die milch zur kuh. kein wunder dass da so manche die angst packt. die tägliche konfrontation mit der eigenen ohnmacht, die scheinbar unüberwindbaren sachzwängen gegenübersteht, erschafft das bedürfnis nach einem fels in der brandung, nach der sicherheit und wärme des nationalen nestes. doch die ist nur verarsche.
im endeffekt geht es darum, dass du und ich die gürtel mal wieder enger schnallen sollen, dass wir unsere eigenen interessen und bedürfnisse in den wind schießen um uns einem angeblichen allgemeinwohl zu unterwerfen.
dass der chef jetzt auch ein häuschen auf den seychellen hat, während es bei mir immer nur nach balkonien reicht ist egal. WIR sind ja alle deutsche. dass der typ mit der hässlichen krawatte mich zwingen will schon wieder so einen bekackten ein-euro-job zu machen, auch egal. schließlich mach ich mir bei dieser total sinnentleerten tätigkeit den rücken für deutschland krumm. WIR sind ja deutschland. dieses WIR wird in letzter zeit inflationär heraufbeschworen. möglichkeiten zur einswerdung mit der nation bieten sich in hülle und fülle.
bei sportlichen megaevents, bei ritualen albern verkleideter, alter männer, beim kollektiven gedenken an nazis und ihre erfüllungsgehilfen und beim nackten kampf um den standort. über all dem schwebt dieses WIR, nicht zuletzt als damoklesschwert über den köpfen der „anderen“.
denn die integration in die heimelige wärme der volksgemeinschaft läuft nicht ohne abgrenzung von denen, die nicht dazugehören sollen.
bist du ersteinmal als andere_r identifiziert ist auch ganz schnell schluss mit lustig.
dann darfst du dir die schikane bei der ausländerbehörde geben oder wirst von wildfremden menschen in der bahn beschimpft. da kriegst du lebensmittelgutscheine statt bargeld und wehe du verlässt mal deinen landkreis, etwa um deine schwester zu besuchen.
oder gleich ins sammellager, schließlich hast du ja bei bürgerkrieg und monatelanger flucht deinen pass verlieren müssen und der typ im sessel da hinter dem schreibtisch findet deine geschichte unglaubwürdig. und weil du nicht WIR bist sollst du auch nicht leben dürfen, also wird auch noch das dir zugewiesene wohnloch vom ger-manischen mob kurzerhand in brand gesteckt. deutsche normalität.
fassen wir mal kurz zusammen.
die nation verschleiert realexistente klassengegensätze um den ganzen scheiß reibungslos am laufen zu halten. sie macht dass wir die fresse halten und ackern, anstatt mal tacheles zu reden, dass wir für noch weniger noch mehr arbeiten müssen und auch wollen, ohne aufzumucken. die nation schafft unterschiede und kluften wo keine sind und keine hingehören. sie macht aus menschen wie dir und mir, solche zweiter klasse. sie macht, dass wir von DEN türken und DEN amerikanern reden, anstatt jede und jeden in seiner individualität anzuerkennen und noch vieles mehr.
kurz, die nation ist ein arschloch!
ich und viele andere haben da aber keinen bock mehr drauf. wir wollen das ganz andere, das ohne staat, nation und kapital auskommt. wo der mensch und seine bedürfnisse im mittelpunkt stehen und nicht die verwertung von wert. es ist jetzt mal an der zeit aufzudrehen.
ich bin NICHT deutschland. und du auch nicht!

Angriff auf Nokia Filiale

Beim Infoladen Ludwigsburg vorgefunden:

„Angriff auf Nokia-Shop in Heidenheim

[DOKUMENTATION]

In der Nacht vom 12. auf den 13. August haben wir die Nokia-Filiale in HDH angegriffen und entglast. Als linke Aktivisten wollen wir im Rahmen des bundesweiten Iran-Aktionstages auf die Machenschaften der deutschen Handlanger des Mullah-Regimes aufmerksam machen und dem fortschrittlichen Widerstand im Iran unsere Solidarität aussprechen.
Während in den deutschen Medien vordergründige Empörung über die Verfolgung iranischer Regimegegener geäußert wird, findet die Rolle deutscher Unternehmen für den staatlichen Repressionsapparat bis dato keine Beachtung.
Das deutsch-finnische Joint Venture Nokia Siemens Networks gehört zu den Unternehmen, die das islamistische Regime durch die Bereitstellung von Überwachungstechnik beim Foltern und Morden unterstützen. Die gelieferte Hard- und Software ermöglicht es der iranischen Regierung, die von Internet-Usern hinterlassenen Spuren zu verfolgen, unliebsame Personen zu identifizieren, Inhalte zu zensieren und Kommunikationsnetze stillzulegen.

Kampf den Mullahs und ihren Kollaborateuren in aller Welt – Solidarität mit den fortschrittlichen Kräften im Iran!“

Zum Infoladen.